Jusos in der Verbandsgemeinde Monsheim

Das Jahr 2020

Pressemitteilung

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2020 war und ist stark von Corona geprägt. Treffen, die uns lieb waren, sind so nicht mehr möglich gewesen, das Seniorenessen und unsere Kerwe mussten ausfallen, Veranstaltungen, Sport und vieles mehr durfte nicht stattfinden, das öffentliche Leben kam auch in Offstein zum Erliegen.

Es galt Vieles zu koordinieren, abzusprechen und zu organisieren. Der Informationsfluss musste deutlich an Fahrt aufnehmen, um alle zeitnah zu informieren. Keine einfache Aufgabe, doch wir haben es gemeistert.

„Wir halten zusammen“: Für ältere Mitbürger/Mitbürgerinnen und Risikogruppen konnten wir mit freiwilligen Helfern einen Einkaufsservice etablieren. Menschen, die ihren Wocheneinkauf erledigten, kauften für ihre Mitmenschen mit ein und brachten es bis zur Haustür. Vieles wurde auch von den Nachbarn übernommen, es ist gut auf dem Land zu wohnen, wo die Menschen sich kennen und schätzen.

Unsere Gastronomen haben uns nicht im Stich gelassen. Danke an Esther und Alessio für lustige und wunderbare Möglichkeiten, uns im Sommer Eis zu verkaufen und an Evi und Franziskus und auch Salvatore für die leckeren Speisen, die wir bei Ihnen abholen dürfen. Gerne kommen wir wieder, wenn alles wieder seinen normalen Lauf nimmt.

All diese Veränderungen führten auch in der Politik und in der Verwaltungsarbeit zu Einschränkungen: Sprechstunden wurden nur noch per Telefon abgehalten; einige Aufträge für Arbeiten konnten nicht vergeben werden, da es schwierig war Handwerker zu finden, die anfallende Arbeiten und Projekte übernehmen, gewohnte Abläufe kamen ins Stocken.

Trotzdem konnten wir einige Baustellen erledigen: Von der Friedhofsmauer wurde wieder ein Stück instandgesetzt. Eine Aufgabe, die auch nächstes Jahr weiterverfolgt wird, um unsere historische Friedhofsmauer auch weiterhin für die nächsten Jahrzehnte zu erhalten.

Auf dem Friedhof wurden zwei neue Grabfelder angelegt. Dort sind zukünftig Baumbestattungen in Form von Urnenbeisetzungen möglich, dies wird immer stärker nachgefragt. Auf dem zweiten Feld können Urnen in Reihengräbern beigesetzt werden. Es wird noch Rasen angelegt und die beiden Bäume müssen noch gepflanzt werden.

Unser Rathaus erfährt mit Hilfe der LEADER-Förderung eine neue Verwendung: Vereine und Gruppen können sich zukünftig im Rathaus treffen, Sitzungen abhalten und vielleicht kleinere Veranstaltungen anbieten. Eine neue moderne Küche wurde eingebaut und der Sanitärbereich komplett renoviert.

Auf dem Spielplatz hinter der Grundschule wurden in intensiver Eigenleistung zwei neue Spielgeräte eingebaut. Ein im Boden versenktes Trampolin und eine Seilrutsche machen den Kindern viel Spaß – es wird sehr gut angenommen. Aktuell erarbeiten wir Lösungen, um die Geräuschkulisse für die Anwohner zu minimieren. Erste Maßnahmen haben schon zu einer Besserung beigetragen. Wir bleiben hier im Gespräch.

Im Außenbereich der Kindertagesstätte wurden die Unebenheiten neben dem Gebäude beseitigt. Der Unterbau wurde neu erstellt und die Fläche gepflastert. Ein sicheres Spielen ist nun möglich.

Aus Sicherheitsgründen musste die Umrandung an der Tischtennisanlage am Spielplatz „Im Kerner“ erneuert werden. Wir haben sie kurzerhand zur Sitzmöglichkeit umgebaut.

In der Engelsberghalle wurde ein Sonnenschutz installiert, da es zu ungünstigen Lichtverhältnissen bei extremer Sonneneinstrahlung kam. Zudem wurden auf dem Parkplatz vor der Grillhütte zwei Straßenlampen zur Verkehrssicherheit installiert.

Die lange Baustelle und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten an der Brücke in der Bahnhofstraße haben einiges an Verständnis von den Bürgern gefordert. Mittlerweile ist alles soweit erledigt und wir kommen nun sicher über die Brücke.

Obgleich wir einiges geschafft haben, gibt es noch offene Themen:

Seit Jahren versucht die Gemeinde einen Anbau an die Gerätehalle unseres Bauhofs in Auftrag zu geben. Leider sind die Baukosten stark gestiegen, sodass wir das Projekt noch nicht verwirklichen konnten. Wir bleiben dran.

Der Förderbescheid zur Renaturierung des Eisbachs ist noch nicht eingegangen. Ein tolles Projekt, das für alle Offsteiner einen Mehrwert darstellt. Wir hoffen, dass das Projekt in 2021 starten kann.

Auch von der Südwestumgehung hat man lange nichts mehr gehört. Es werden nach Auskunft des LBM die Einsprüche abgearbeitet und wir hoffen, dass 2021 das Planfeststellungsverfahren durch ist. Ein Thema, das wir ebenfalls weiterverfolgen.

Auch nächstes Jahr gibt es wieder einiges zu tun: Die Fenster an der Engelsberghalle müssen saniert werden, in der Kindertagesstätte müssen brandschutztechnische Dinge erledigt werden, eigentlich steht unsere 1250-Jahr Feier an,  aus der Dorfmoderation gilt es noch einen historischen Rundweg im Ort zu gestalten. Nach wie vor versuchen wir, ein Neubaugebiet zu erschließen.

Viele große und kleine Themen, die uns auch nächstes Jahr auf Trab halten werden.

Ihnen, liebe Offsteiner Bürgerinnen und Bürger, möchte ich herzlich danken für Ihr Verständnis und Ihre Disziplin in diesen Tagen. Unser Dorf hat zusammengehalten, das macht mich stolz.

Ich wünsche Ihnen, gemeinsam mit Vorstand und Fraktion der SPD, eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit, dass Sie zur Ruhe kommen und sich im kleinen Kreis der Familie erholen.

Für das neue Jahr wünschen wir Gesundheit und hoffentlich eine baldige Rückkehr zur Normalität.

 

Ihr

Andreas Böll

 

Homepage Die SPD in Offstein

 

Kontakt

Jusos in der VG Monsheim
info(at)jusos-vg-monsheim.de

 

 

Mitglied werden!

Banner Mitglied werden

Mitglied werden »